Image default

Wer übernimmt die Kosten für einen Sachverständigen?

Anmerkung:

Es handelt sich wirklich um ein älteres Urteil aus dem Jahre 1973, denn heute ist es hinlänglich bekannt, dass die Kosten des KFZ-Sachverständigen von der Versicherung des Unfallverursachers zu tragen sind. Aufgenommen habe ich dieses Urteil nur des wegen, weil es mittlerweile nicht mehr nur um die Guatchterkosten an sich geht, sondern im Rahmend es Aktiven Schadenmanagements der KFZ-Versicherungen wird mittlerweile um Cent-Beträge bei den Sachverständigenkosten geklagt. Richtig gelesen, es geht teilweise umd die Fragen, ob ein Foto nun 1,50 € kosten darf oder eben nur 1,00 EUR usw.

Leitsatz:

Aufwendungen des Geschädigten für die Begutachtung des Unfallschadens durch einen Sachverständigen gehören im allgemeinen zu dem nach BGB § 249 zu ersetzenden Schaden, weil der Geschädigte sie aufwenden muss, um sich Klarheit über den Umfang des Schadens zu verschaffen und der Werkstatt einen sachgemäßen Reparaturauftrag zu erteilen. Soweit die Gutachterkosten auch im Kostenerstattungsverfahren geltend gemacht werden können, weil das Gutachten zugleich der Beweissicherung und damit der Prozess Vorbereitung diente, kann das Rechtsschutzbedürfnis für die Geltendmachung im Klagewege jedenfalls dann nicht verneint werden, wenn der Geschädigte im Kostenerstattungsverfahren eine geringere Quote erhalten würde als bei der Geltendmachung im Klagewege.

Urteil: OLG Bremen Az.: 3 U 33/73

Related posts

HUK Coburg – Kein verbindliches Honorartableau für SV-Kosten

Anwalt für Verkehrsrecht Schwier

Behörde darf auch Fahrradfahren verbieten – Drogenfahrt

Unfallschadensregulierung: Wer falsch parkt, haftet bei einem Unfall mit

Anwalt für Verkehrsrecht Schwier

Leave a Comment