1. Schmerzensgeld nach Verkehrsunfall

Nach einem Verkehrsunfall stellt sich schnell die Frage nach dem Schmerzensgeld. Wie beantrage ich das Schmerzensgeld? Wie bekomme ich mein Schmerzensgeld? Muss man Schmerzensgeld beantragen? Wie gehe ich vor beim Schmerzensgeld?

Diese Fragen lassen sich einfach und strukturiert beantworten, denn die Vorgehensweise, wie man Schmerzensgeld beantragt und Schmerzensgeld geltend macht, ist immer dieselbe Art und Weise.

2. Was ist das Schmerzensgeld?

Schmerzensgeld ist eine billige Entschädigung in Geld. Es handelt sich um einen immateriellen Vermögensausgleich für die erlittenen Verletzungen nach dem Autounfall oder auch Motorradunfall. Wie es der Name Schmerzensgeld schon sagt, erfolgt die Kompensation in der Zahlung einer gewissen Schmerzensgeldsumme.

3. Wie beantrage ich Schmerzensgeld?

Schadensersatz nach Verkehrsunfall
Ein Mitverschulden wird beim Schmerzensgeld mit berücksichtigt

Das Schmerzensgeld wird bei der gegnerischen Haftpflichtversicherung beantragt und geltend gemacht. Es gilt jedoch der Grundsatz, dass Sie für jeden Anspruch auf Schmerzensgeld nachweispflichtig sind. Dies bedeutet, dass der Schaden auch nachgewiesen sein muss. Als Musterschreiben für die Beantragung des Schmerzensgeldes empfiehlt es sich die KFZ-Haftpflichtversicherung unter Nennung des KFZ-Kennzeichens und der Schadens-Nr. anzuschreiben.

4. Wie fordere ich Schmerzensgeld?

Da Sie nachweispflichtig für die Beantragung des Schmerzensgeldes sind, benötigen Sie einen ärztlichen Behandlungsbericht, wenn Sie das Schmerzensgeld fordern. In der Regel muss der behandelnde Arzt von der Schweigepflicht entbunden werden. Dann fordert die Versicherung oder Sie einen ärztlichen Behandlungsbericht an. Auf Grundlage dieses Berichtes kann sodann Schmerzensgeld gefordert und beantragt werden. Der ärztliche Behandlungsbericht enthält Angaben über die Verletzungen und den Art und Umfang sowie die Schwere der Verletzungen. Zu nennen sei insbesondere das Schleudertrauma.

5. Wie hoch ist das Schmerzensgeld?

Die Höhe des Schmerzensgeldes bestimmt sich nach den sogenannten Schmerzensgeldtabellen. Eine Schmerzensgeldtabelle ist eine Sammlung von Gerichtsentscheidungen, in denen vergleichbare Fälle entschieden worden sind. Es ist aber so, dass jeder Fall seine Besonderheiten hat, so dass die Schmerzensgeldtabelle nur Anhaltspunkte für die Bemessung des Schmerzensgeldes haben kann. Bei einem einfachen Schleudertrauma wird in der Regel ein Schmerzensgeld von ca. 500,00 € gezahlt.

Lassen Sie sich unbedingt von einem Anwalt für Verkehrsrecht beraten.