Sachverständigenkosten nach Verkehrsunfall

Anwalt für Verkehrsrecht Schwier

Die Sachverständigenkosten sind Teil des Schadensersatzanspruches. Die für die Ermittlung des Schadens durch einen Sachverständigen entstehenden Kosten sind genauso zu ersetzen wie der Schaden selbst. Den Sachverständigen können Sie selbst auswählen.

Überlassen Sie die Auswahl des Sachverständigen niemals dem gegnerischen Versicherer!

Freie Wahl des Sachverständigen

Beauftragen Sie den Sachverständigen möglichst schnell, da viele Versicherer eigene Sachverständige beschäftigen und alles versuchen, das Fahrzeug durch diese Sachverständigen besichtigen zu lassen. Es kann dann vorkommen, dass diese “versicherungseigenen” Sachverständigen zu einer geringeren Schätzung des Schadens gelangen als freie Sachverständige, wodurch Ihnen unter dem Strich eine schlechtere Reparatur abverlangt werden würde.

Seien Sie auch gegenüber einer “gut gemeinten” Empfehlung des Versicherers misstrauisch. Es könnte sein, dass Sie bares Geld verschenken, denn ein Sachverständigengutachten bietet viele Vorteile.

Warum ein Sachverständiger

Ein Sachverständiger wird alle Fragen rund um die Instandsetzung zuverlässig beantworten. Ihr Sachverständiger schätzt die Reparaturkosten und/oder den Wiederbeschaffungswert, also auch Restwert und Zeitwert, sowie die eventuelle Wertminderung, den Nutzungsausfallersatz usw.. Er liefert zuverlässige Daten rund um den Sachschaden.

Wenn Sie Ihre Schäden von einem Sachverständigen schätzen lassen, haben Sie die Möglichkeit, Ihren gesamten Schaden auf der Basis des Gutachtens abzurechnen. Man nennt dies dann fiktive Abrechnung. Dies bedeutet z. B., dass Sie die geschätzten Reparaturkosten auch dann ersetzt verlangen können, wenn Sie das Fahrzeug gar nicht reparieren lassen. Auch die Höhe des Nutzungsausfallersatzes berechnet sich dann danach, welche Reparaturdauer der Sachverständige geschätzt hat.

Bagatellgrenze bei den Reparaturkosten

Achten Sie aber auf die 750,00 – 800,00- €-Grenze! Die Sachverständigenkosten werden Ihnen nur dann ersetzt, wenn der Sachschaden höher als ca. 800 € ist. In Bayern soll diese Grenze übrigens nur bei 500 € liegen.

Bagatellgrenze bei ca. 750,00 EUR

Bei Bagatellschäden empfiehlt es sich daher, anstatt eines Gutachtens den Kostenvoranschlag einer Kfz-Fachwerkstatt einzuholen.