Leivtec XV3

Blitzer? Sie wurden geblitzt?

Geblitzt vom Leivtec XV3

Geblitzt vom Leivtec XV3

Das Leivtec XV3 ist ein digitales Geschwindigkeitsmessgerät der neuesten Generation. Das Messgerät ist eine Weiterentwicklung des, wie der Name schon vermuten lässt, Leivtec XV2. Das Leivtec XV 3 wurde nach dem Motto auspacken, einschalten, messen konzipiert und ist somit schnell und unkompliziert einsetzbar. Es ist kein langwieriges Einmessen und Ausrichten des Gerätes nötig. Ebenso ist kein aufmerksamer Messbetrieb erforderlich.

Die Daten werden fälschungssicher übertragen und sind somit gegen Manipulation geschützt. Das Leivtec XV3 zeichnet die Verkehrsverstöße während der Messung als digitales Video auf. Im Gegensatz zum Messvideo der XV 2, welches Analog auf einem herkömmlichen Videoband aufzeichnet, ist bei beim XV 3 keine Einsicht in das Tatvideo mehr möglich. Das Tatvideo ist verschlüsselt und kann von uns nur bei einer gerichtlichen Verhandlung oder in den Räumen der Bußgeldstelle eingesehen werden. Ein eventuell eingeschalteter Sachverständiger kann das Video natürlich auch prüfen.

Vom Leivtec XV 3 werden ausschließlich ankommende, also auf das Messgerät zufahrende, Fahrzeuge gemessen. Es wird nur gespeichert, wenn ein zuvor eingestellter Grenzwert überschritten wurde. Die Messstrecke beträgt zwischen 8 und 20 m. Die Messung beginnt frühestens bei ca. 50 m und endet spätestens bei ca. 30 m Entfernung vom Messgerät. Es wird nur dann ein Messwert gebildet, wenn eine gleichmäßige Geschwindigkeit von mindestens 8 m innerhalb dieser 30 – 50 m Entfernung vom Messsensor ermittelt wurde. Kommt es hier zu Unregelmäßigkeiten, wird die Messung verworfen. Die Auswertung der ermittelten Daten erfolgt an einem PC. Mit dem Leivtec XV3 können Geschwindigkeiten von 0- 300 km/h auf einer Messentfernung von 30 – 50 m ermittelt werden. Bei einer Geschwindigkeit von über 250 km/h wird allerdings kein Wert mehr angezeigt, sondern nur noch > 250 km/h. Es darf bei Umgebungstemperaturen zwischen -10 °C bis 45 °C eingesetzt werden. Bei Temperaturen größer als 45 °C schaltet sich das XV3 automatisch ab. Die Messbeamten müssen beim Leivtec XV3 nicht mehr viel beachten. Beim Start der Messung und bei einem Standortwechsel ist jedes Mal die einwandfreie Funktion der Messwertanzeige zu überprüfen. Messungen durch Scheiben und aus einem stehenden Kfz sind erlaubt. Das Messgerät darf nur mit geschlossenem Transportkoffer betrieben werden. Außerdem dürfen während der Messung der Rechner zum Auslesen der Falldateien sowie der Auswerte PC nicht an das Messgerät angeschlossen sein.

Als Beweis für einen Verstoß gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit genügt bei dem Leivtec XV3 normalerweise das Messbild vom Ende der Messung.

Mögliche Fehler bei der Leivtec XV3 können sein:

Falsche Messwertzuordnung

Fehlerhafte Dokumentation

Fehlende Schulung des Mess- oder Auswertepersonals

Messungen bei Dunkelheit

Befindet sich der Auswerterahmen in einer für den gemessen Fahrstreifen zu erwartenden Position

Befindet sich der untere Auswerterahmen unterhalb der Vorderräder

sind weitere Fahrzeuge im Bereich des Auswerterahmens im Beweisfoto zu sehen, welche sich in dieselbe Richtung bewegen

Fehlender Anfangsverdacht

 

Leivtec XV3
5 (100%) 5 votes