Willkommen bei CarRight!

Die Gefahr in einen Verkehrsunfall im Straßenverkehr verwickelt zu werden ist hoch. Selbst wenn Ihnen kein Verschuldensvorwurf gemacht werden kann, weil Sie sich einwandfrei verhalten haben, können Sie durch die Unachtsamkeit anderer Verkehrsteilnehmer in einem Unfall verwickelt werden.

Über CarRight

CarRight reguliert 100 % Ihrer Schadensersatzansprüche

Unverzüglich nach dem Verkehrsunfall sollten Sie einen im Verkehrsrecht tätigen Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen beauftragen. Vielfach versuchen die Geschädigten die Regulierung des Verkehrsunfalls durch Kontaktaufnahme mit der gegnerischen Haftpflichtversicherung in die eigene Hand zu nehmen.Dies ist nicht empfehlenswert, denn dabei werden aus Unkenntnis immer wieder einzelne Schadensersatzpositionen vergessen oder von der gegnerischen Haftpflichtversicherung mit einer rechtlich unhaltbaren Argumentation abgelehnt.

Welche Ansprüche stehen Ihnen grundsätzlich zu?

Im deutschen Schadensersatzrecht gilt der Grundsatz, dass der Geschädigte so zu stellen ist, wie er stünde, wenn der Verkehrsunfall sich nicht ereignet hätte.

Unser Team

Rechtsanwalt Burghard Meyer und Rechtsbeistand Rüdiger Riebensahm verfügen über langjährige Erfahrung in der KFZ-Schadenregulierung.

Lassen Sie sich beraten.

0421/8062299

Mehr Lesen

CarRight Spezial

Für gewerbliche Mandanten bieten wir einen kostenlosen Rundumservice rund um die KFZ-Schadenregulierung. Sprechen Sie uns an.

RSS Urteile Verkehrsrecht

  • OLG Stuttgart: Dashcam-Videos grundsätzlich im Straf- und Bußgeldverfahren verwertbar
    Ein Autofahrer erhielt wegen Missachtens des Rotlichts einer Ampel, die mindestens schon 6 Sekunden Rot zeigte, eine Geldbuße und ein Fahrverbot. Das Amtsgericht konnte die Tat ausschließlich aufgrund einer Dashcam-Aufzeichnung nachweisen, die ein anderer Verkehrsteilnehmer zunächst anlasslos aufgenommen hatte.
  • Handy am Steuer & Bluetooth - OLG Stuttgart eröffnet neue Verteidigungsstrategie
    Der betroffene Autofahrer telefonierte bereits vor Fahrtantritt mit seinem Smartphone, stieg in das Auto und startete den Motor. Dabei stellte sein Mobiltelefon über Bluetooth eine Verbindung mit der Freisprecheinrichtung des Fahrzeugs her. Er fuhr los, vergaß aber das Handy wegzulegen. Liegt hier ein Verstoß gegen das Handyverbot vor?
  • Auch bei kleiner Menge Amphetamin im Blut: Führerscheinentzug
    Der Besucher eines Musikfestivals ließ sich zu einer kleinen "Linie" Amphetamin verleiten und fuhr extra 3 Tage später nach Hause, weil seiner Auffassung nach die Droge bis dahin abgebaut sei. Auf dem Heimweg geriet er in eine Polizeikontrolle. Im Blut wurde eine Konzentration von 0,018 mg/L Amphetamin festgestellt. Folge: Führerscheinentzug. Zu Recht?
  • Handy am Steuer & Fußgänger mit Handy
    Passanten, die gebannt auf ihr Smartphone starren und Nachrichten lesen oder schreiben, während sie gesenkten Hauptes den Verkehr behindern, sind heute keine Seltenheit mehr. Das immer häufigere Auftreten der sogenannten Smombies stellt eine nicht ganz ungefährliche Entwicklung dar.

Wir machen die Schadensersatzansprüche geltend, die Ihnen zustehen.

Carright Partner

100 % Verkehrsrecht

Carright 100 % Verkehrsrecht